Hintergrundbild Menu Impuls Wirtschaftsförderung

Entdecken
Sie das volle
Potential
für Ihr
Unternehmen

Veröffenlicht am: 1. März 2024

Impuls Hamm > Aktuelles > Wasserstoffallianz Westfalen – Das Netzwerk entsteht

Auftaktveranstaltung im Innovationszentrum Hamm

Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region sehen im grünem Wasserstoff große Chancen: Das zeigte sich bei der Auftaktveranstaltung der Wasserstoffallianz Westfalen. Über 80 Interessierte waren der Einladung der Wasserstoffallianz Westfalen ins Innovationszentrum Hamm gefolgt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer informierten sich über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten von grünem Wasserstoff und über die angestoßenen Entwicklungen in der Region. „Der Markthochlauf von grünem Wasserstoff findet in der Region beste Bedingungen. Dazu gehören die vielen innovationsfreudigen Unternehmen. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir einige von ihnen bei unserer Auftaktveranstaltung begrüßen durften“, erklärten Geschäftsführer Pascal Ledune und Justus Beste als Projektleiter der Wasserstoffallianz Westfalen.

Gleichzeitig zeigte sich im Rahmen einer Umfrage, dass es bei den Unternehmerinnen und Unternehmen noch großen Informationsbedarf gibt. Zur Vorbereitung der Auftaktveranstaltung hatte die Wasserstoffallianz einen entsprechenden Fragebogen versendet. „Viele Unternehmen sehen im Wasserstoff einen spannenden Energieträger. Sie sind aber unschlüssig, wie dieser als Kraftstoff für LKW-Flotten, als Langzeitspeichermedium oder in der Wärmeerzeugung wirtschaftlich eingesetzt werden kann. Auch die fehlende Infrastruktur und die daraus resultierende Frage der Versorgungssicherheit gehören zu den Themen, mit denen sich die Unternehmen intensiv auseinandersetzen“, so Justus Beste. „Wir sehen den Wunsch nach einem ausbalancierten Hochlauf, an dem die Unternehmen partizipieren können.“
Ein wichtiger Programmpunkt der Auftaktveranstaltung war der Impulsvortrag zu Wasserstofftechnologien, in dem Justus Beste die Anwendungsmöglichkeiten und die technischen Grundlagen zur Nutzung von Wasserstoff erläuterte. In verschiedenen Kleingruppen konnten die Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Ziele und Erwartungen an das Projekt „Wasserstoffallianz Westfalen“ formulieren. „Es ist wichtig, dass wir miteinander ins Gespräch kommen – und dass wir im Laufe des weiteren Weges im Gespräch bleiben. Vieles geht nur zusammen“, sagte Reinhard Bartsch, Geschäftsführer des Wasserstoffzentrums Hamm und der Stadtwerke Hamm GmbH, im Rahmen der Feedback-Runde.

Im Anschluss an die Veranstaltung zog Projektleiter Justus Beste ein positives Fazit: „Auf Basis der Rückmeldungen werden wir die weiteren Veranstaltungen abstimmen und planen. Die vorgestellten Veranstaltungsformate werden zu einem regelmäßigen Angebot ausgearbeitet. Die große Resonanz auf die Auftaktveranstaltung hat uns gezeigt, dass der Wunsch nach mehr Information vorhanden ist.“

Über die Wasserstoffallianz Westfalen GmbH

Die Stadt Hamm und der Kreis Unna haben sich zusammengeschlossen, um mit der Wasserstoffallianz Westfalen die Entwicklung des Zukunftsthemas Wasserstoff und seiner Einsatzfelder in der Wirtschaft gemeinsam voranzutreiben.

Die Wasserstoffallianz Westfalen ist eine gemeinsame GmbH der IMPULS. Die Hammer Wirtschaftsagentur und des Minderheitsgesellschafters Kreis Unna mit Sitz in Hamm.
Die konkrete Aufgabe der Allianz ist es, den Markthochlauf für die Wasserstofftechnologie in Hamm und der Region zu unterstützen. Außerdem soll sie zur ersten Anlaufstelle für Fragen rund um das Thema Wasserstoff werden.

Diese Allianz ist ein zukunftsträchtiges Projekt mit großer Strahlkraft für Hamm und die umliegenden westfälischen Kreise. Auch darum fördern Bund und Land über das 5-Standorte-Programm die Wasserstoffallianz Westfalen mit insgesamt 1,7 Millionen Euro.

Für Rückfragen:
Elke Böinghoff, Wasserstoffallianz Westfalen GmbH
Tel. 02381/ 9293-107
boeinghoff@wasserstoffallianz-westfalen.de