Entdecken
Sie das volle
Potential
für Ihr
Unternehmen

Veröffenlicht am: 24. Januar 2024

Impuls Hamm > Aktuelles > Neuer Meilenstein in der Schullandschaft

Das Bildungszentrum Nord verwirklicht mit dem besonderen Profil der Perspektivschule einen völlig neuen Ansatz und kann zu einem Meilenstein in der Schullandschaft werden und über Hamm hinaus Maßstäbe setzen: Das bestätigt eine Machbarkeitsstudie, die seit August 2023 durch das Büro Hausmann Architektur entwickelt wurde und deren Ergebnisse am Dienstag im Stadtteilzentrum Hamm-Norden vorgestellt wurden. Teil davon war auch das entsprechende Raumprogramm. Im Bildungszentrum Nord sollen die beiden Hauptschulen Karlschule und Albert-Schweitzer-Schule unter einem gemeinsamen Dach verschmelzen. Besonderes Merkmal ist der „Makerspace“. Der „Makerspace“ soll dazu beitragen, die Motivation der Schülerinnen und Schüler zu steigern, weil sie schon früh ihre praktischen Fertigkeiten und Talente entdecken und stärken können und dabei erfahren, für welche Bereiche die Unterrichtsinhalte wichtig sind. Der Makerspace steht nicht nur anderen Schulen projektbezogen offen – sondern er kann von ausbildenden Unternehmen aus Hamm und insbesondere von Handwerksbetrieben genutzt werden, um unterschiedliche Ausbildungsberufe vorzustellen. Darüber hinaus schließen die Pläne für das neue Bildungszentrum auch die PTA-Lehranstalt mit ein.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, mit dem Bildungszentrum Nord die Bereiche „Bildung“ und „Wirtschaft“ an einem Ort zusammenzuführen und neue Formen des Lernens zu ermöglichen. Dafür schlagen wir einen komplett neuen Weg, den des Lernens mit Hand und Kopf, ein. Wir wollen eine große Gemeinschaft unterschiedlicher Akteure einbinden, die das Bildungszentrum in vielschichtiger Weise an den Sozialraum anschließt“, erklärte Oberbürgermeister Marc Herter bei der Präsentation der Machbarkeitsstudie. Für dieses Vorhaben gebe es nicht nur einen breiten Schulterschluss der heimischen Politik – sondern auch die große Unterstützung unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen. Mehr als 120 Akteure aus Schule, Wirtschaft und dem gesamten Sozialraum hatten den bisherigen Weg mitgestaltet. In Gesprächsrunden und Workshops wurden gemeinsame Ziele für das neue Bildungszentrum definiert: Dazu gehören neben den Möglichkeiten zur praktischen Berufsorientierung insbesondere neue Angebote für die Bereiche „Bewegung“, „Nachhaltigkeit“, „Gesundheit“ und „Ernährung“.

Über die PTA-Lehranstalt und den „Makerspace“ werden auch außerschulische Nutzer auf dem Gelände unterwegs sein und mit ihren Impulsen zum Leben im Bildungszentrum beitragen. „Die Schülerinnen und Schüler werden die Möglichkeit bekommen, sich jenseits des klassischen Lernens auszuprobieren und ihre Talente und Begabungen für einen späteren Beruf kennenzulernen. Dieser Ansatz kann auch dem Wirtschaftsstandort einen Schub bringen“, betonte IMPULS-Geschäftsführer Pascal Ledune. Das neue Bildungszentrum soll auf der bisherigen Leithäuser-Fläche neben dem Flugplatz entstehen und rund 60 Millionen Euro kosten. Die Finanzierung ist vor allem über Fördermittel geplant.