Hintergrundbild Menu Impuls Wirtschaftsförderung

Entdecken
Sie das volle
Potential
für Ihr
Unternehmen

Veröffenlicht am: 22. September 2023

Impuls Hamm > Aktuelles > Hy.Summit.Rhein.Ruhr 2023:Der Weg zur Wasserstoff-Hauptstadt beginnt in Hamm

„Der Hy.Summit.Rhein.Ruhr bietet eine hervorragende Plattform für den intensiven Austausch der Akteure der Wasserstoffwirtschaft in der Region.“
(Mona Neubauer, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie NRW)

Dass die international besetzte Wasserstoffkonferenz Hy.Summit.Rhein.Ruhr am Montag, 18. September, auf Gut Kump in Hamm durch Mona Neubaur, Landesministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie mit fast 300 Gästen eröffnet wurde, unterstreicht die Bedeutung Hamms bei der Entwicklung von Wasserstoff als Energieträger der Zukunft. Denn mit dem Wasserstoffzentrum und der Wasserstoffallianz hat Hamm gleich zwei Innovationstreiber vor Ort, um die Produktion und Nutzung von grünem Wasserstoff zu entwickeln und praktisch umzusetzen.

Hamms Oberbürgermeister Marc Herter ordnete in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung Hamms auf dem Weg zur Wasserstoffhauptstadt Rhein Ruhr ein. „Am ehemaligen Kohlekraftwerk in Uentrop wird das Wasserstoffzentrum in Zukunft grünen Wasserstoff produzieren und beispielhaft zeigen, wie man Steinkohleverstromungen innovativ umnutzen kann. Und auf der anderen Seite schafft unsere Wasserstoffallianz beste Bedingungen für Ideengeber aus Wissenschaft und Wirtschaft. So schaffen wir gemeinsam den Sprung in eine moderne und nachhaltige Zukunft und setzen Impulse für die ganze Region.“

Die Unterstützung der Landesregierung vermittelte dazu Mona Neubauer in ihrer anschließenden Rede. Sie erläuterte die Strategie der Landesregierung NRW bei der grünen Transformation. „Ein Schlüsselelement für die klimaneutrale Transformation in NRW ist der Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft, den wir als Landesregierung nach Kräften unterstützen und voranbringen. Die Rhein-Ruhr-Region bietet hierfür beste Voraussetzungen. Das Wasserstoffzentrum und die Wasserstoffallianz in Hamm sind dabei wichtige Treiber für zukunftsweisende Projekte und die Entwicklung der regionalen Wasserstoffwirtschaft“, so Mona Neubaur.

Im Panel Talk sprachen Reinhard Bartsch, Geschäftsführer der Stadtwerke Hamm, Klaus Horstick, Bereichsleiter Erneuerbare Energien bei der Trianel GmbH, Dr. Martin Scheufen, Leiter Systementwicklung Amprion GmbH und Marc Herter, OB Stadt Hamm, über die Frage „Was braucht die Wasserstoffregion Rhein-Ruhr?“ und boten damit Anlass zu weiteren intensiven Gesprächen der Gäste, darunter auch die Geschäftsführer der an der Organisation des Hy.Summit beteiligten Wirtschaftsförderungen aus Bochum und Duisburg, Rasmus Beck und Rouven Beeck. Ebenfalls anwesend war Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbands Ruhrgebiet.

So erfüllte die Networking-Gala zur Eröffnung des Kongresses ihren Anspruch, für den Austausch von Ideen und Innovationen zu sorgen, voll und ganz. „Mit dieser Eröffnungsgala haben wir nicht nur Hamm als zukünftigen Wasserstoffstandort sehr gut präsentiert, sondern auch gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus dem Ruhrgebiet als Innovationsstandort in Sachen Wasserstoff positioniert“, freut sich Pascal Ledune als Geschäftsführer der Hammer Wirtschaftsagentur IMPULS über den Erfolg des Abends. Und ergänzt: „Ich bin zuversichtlich, dass wir durch die Wasserstoffwirtschaft zusätzliche Investitionen und Start-ups ins Ruhrgebiet holen können.“

Info:
Der Hy.Summit.Rhein.Ruhr ist ein international besetzter Wasserstoff-Kongress, der dreitägig in Hamm, Duisburg und Bochum stattfindet. In dieser wegweisenden Veranstaltung kommen Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung zusammen, um die Rolle des Rhein-Ruhr-Gebiets als Motor für Deutschlands Wasserstoffzukunft zu stärken, sie als Vorreiter in der Wasserstofftechnologie zu positionieren und die Weichen für eine nachhaltige Zukunft zu stellen.

Veranstalter des Summit ist der Verein Hy.Region.Rhein.Ruhr, der als führendes regionales Netzwerk die Interessen von Unternehmen, Städten, Verwaltungen, Politik und Forschungseinrichtungen bündelt. Organisiert wird die Veranstaltung von den Wirtschaftsförderungen der Städte Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Hamm. Ebenso unterstützt die Hydrogen Metropole Ruhr (eine Initiative des Regionalverband Ruhr und der Business Metropole Ruhr) die Veranstaltungsreihe als regionale Klammer.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der offiziellen Website des Kongresses: www.hy-summit.ruhr